Fünf Fragen am Fünften im November – oh yes, ich bin dabei!

5. November 2018linda

Ich gebe es ganz offen zu: Ich habe glaube ich schon 100 Ausgaben der Fünf Fragen am Fünften auf diversen Blogs gelesen und liebe sie einfach!  Natürlich will ich da auch dabei sein und ich hoffe sehr, dass die eigentlich für 2018 ausgelegte Aktion auch im kommenden Jahr weiter geführt wird. Es wäre echt schade, wenn ich nur bei zwei Runden dabei sein kann. Nic, die die Aktion ins Leben gerufen hat, schreibt auf Luzia Pimpinella und hat die Fünf Fragen am Fünten hier gesammelt.

Ich bin richtig aufgeregt – endlich ist jeder Augenblick live und ich kann auch dabei sein. Und pünktlich zum 5. habe ich es auch noch geschafft, ich bin begeistert. Also, los geht’s:

1. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Und direkt zu Beginn ein weiteres Geständnis: Ich sehe weder Nachrichtensendungen im Fernsehn noch lese ich eine Tageszeitung. Und dazu gehört leider auch, dass ich kein regelmäßiger Leser von renommierten Nachrichtenseiten im Internet bin.

Das “klassischste” Medium, das ein Plätzchen in meinem Leben ergattert hat, ist wohl das Radio. Hier höre ich – je nachdem, wo auf meinem Arbeitsweg ich mich gerade befinde – verschiedene Lokalradios, von Mönchengladbach bis Neuss oder auch schon mal Köln oder Düsseldorf. Früher habe ich es mir einfach gemacht und den städteübergreifenden Sender für die junge Zielgruppe gehört. Hier hat sich allerdings durch genervte Ausraster und enttäuschtes Kopfschütteln über die Moderatoren gezeigt, dass ich definitiv nicht mehr zur Zielgruppe gehöre.

Tja, da ich aber wenn überhaupt nur im Auto Radio höre, habe ich natürlich noch andere Quellen, über die Nachrichten mich erreichen. Ganz vorne mit dabei sind hier natürlich die Sozialen Netzwerke. Aktiv bin ich bei Instagram und Facebook, das aktuelle Tagesgeschehen erreicht mich aber eher über letzteres. Ich folge hier verschiedenen News-Seiten, die lokal, überregional und weltweit berichten. Diese Seiten sind jedoch immer mit Vorsicht zu genießen, ich glaube jeder weiß, wie schnell sich auch Falschmeldungen online verbreiten. Daher hinterfrage ich Nachrichten auch immer wieder und versuche nur auf mehrere Quellen zu vertrauen. Außerdem sortiere ich meinen Feed regelmäßig aus und entfolge Seiten, die mir zu viel Quatsch verbreiten.

2. Auf welche 2 Dinge kannst du nicht verzichten?

Das wichtigste im Leben sind für mich diejenigen, die ich liebe. Dazu gehört (klar 😉 ) mein Mann und meine Familie. Aber auch ohne Kater Teddy und Pferd Disney (der heute auch das Beitragsbild ziert)wäre ich todunglücklich. Ich bin ungerne länger von zuhause Weg, weil ich mich unvollständig fühle, wenn ich sie nicht um mich herum habe. Dann bin ich einfach nicht ich, chronisch schlecht gelaunt und verdammt traurig. 

Die zweite Sache, auf die ich nicht verzichten kann, ist eher pragmatisch und deutlich weniger emotional. Ich kann nicht ohne Kohlenhydrate leben. Und das nicht nur, weil ich unglaublich gerne Chips oder Nudeln esse, nein, das wäre ja eine Willens-Frage. Bei mir ist es wirklich körperlich unmöglich, ohne Kohlenhydrate zu leben. Mein Mann hat sich vor Ewigkeiten low carb ernährt. Gut, habe ich mir gedacht, wenn er das kann kannst du es ja wenigstens mal probieren. Ich wusste, dass die ersten drei Tage die Hölle werden: Der Körper muss sich an den Kohlehydrat-Entzug gewöhnen und reagiert mit grippeähnlichen Symptomen. Als ich allerdings nach zehn Tagen noch immer mit höllischen Kopfschmerzen, Übelkeit, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen zu kämpfen hatte, habe ich eingesehen, dass low carb für mich nichts ist. Linda ohne Kohlehydrate funktioniert halt einfach nicht.

3.  Welches nutzlose Talent besitzt du?

Ha, endlich kann ich damit mal wirklich angeben. Ja, ich habe ein Talent, dass wirklich richtig nutzlos ist! Ich kann (Trommelwirbel) mit den Ohren wackeln! Mein Mann findet es total witzig, mein Cousin behauptet ich würde nicht mit den Ohren sondern mit der Kopfhaut wackeln. Mir egal, ich kann’s halt.

4. Sprichst du manchmal mit Gegenständen?

Ich spreche nicht nur manchmal mit Gegenständen, sondern sogar relativ häufig. Besonders intensive Gespräche führe ich mit technischen Geräten, die dann auch noch meistens anderer Meinung sind als ich. Ich habe schon mein Auto angefleht, endlich anzugehen, meinen Computer gefragt, was zur Hölle sein Problem ist und schon endlos viele Geräte gefragt, was genau sie von mir wollen.

Aber bevor das hier nach Diskriminierung aussieht: Ich habe auch schon kurze Unterhaltungen mit Pflanzen (Warum schimmelst du?), Wänden (Warum stehst du immer im Weg?), Türen (Musikknochen! Aua!), Gläsern (Nein, nicht umfallen!) und Klamotten (Na, ob du passt?) geführt. Ich bin also nicht wirklich wählerisch.

Ganz ehrlich? Es ist doch auch befreien, laut zu denken, oder? Außerdem ist es viel kultiger, wenn das Auto erst angeht, wenn man ihm gut zugeredet hat. Und mit dem Computer haben außer mir bestimmt schon ganz andere verhandelt.

5. Welchen Akzent findest du charmant?

Ich liiiiiebe es, wenn Engländer oder Schotten Englisch sprechen. Die Engländer haben eine herrlich deutliche, akzentuierte Aussprache. Die Schotten rollen die Wörter so schön, man versteht es zwar deutlich schwieriger aber es klingt so schön. Ein Engländer, der Deutsch spricht, hört sich für mich auch total toll an.

Wir in Deutschland sind ja leider eher mit Dialekten gestraft, die sich weniger schön anhören. Und die Südländer, deren Akzente ja meist als niedlich eingestuft werden, verstehe ich meistens einfach nicht und ärgere mich dann darüber.

Wie schade, das war es schon mit den Fünf Fragen am Fünften. Aber nächsten Monat habe ich ja noch eine Runde vor mir – dann in der Dezember-Edition.

Bis dahin liebste Grüße

Comments (2)

  • Sarah

    5. November 2018 at 12:51

    Hallo Linda,
    schön, dass du dich auch noch entschlossen hast mitzumachen. Jetzt wo ich deine Antwort so lesen fällt mir auf, dass ich doch öfter mit Gegenständen spreche als ich es beim beatnworten in Erinnerung hatte. Es ist immer wieder spannend zu lesen, wie andere die Fragen beantworten. Es kommen so viele unterschiedliche Ergebnisse dabei heraus.
    Liebe Grüße,
    Sarah

    1. linda

      6. November 2018 at 8:15

      Hi Sarah,
      wie witzig, ich hab gerade deine Antworten gelesen 🙂 Schön, dass du hier vorbei schaust!
      Ich bin ein bisschen traurig, dass ich nur noch den November und Dezember mitnehmen kann. Mal schauen, vielleicht verlängert Nic ja 🙂
      Liebste Grüße
      Linda

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Post

Hallo November!

1. November 2018

Nächster Post

Besucher-Tipps zum Phantasialand-Wintertraum

28. November 2018