Fünf Fragen am Fünften im Januar – oh wie schön, es geht weiter!

5. Januar 2019linda

1. Was wünschst du dir für 2019?

2018 war ein langes, anstrengendes Jahr. Wir haben innerhalb der Familie wirklich schwere Zeiten hinter uns und hatten alle einen Neustart dringend nötig. Glücklicher Weise fühle ich mich im Moment wirklich gut, gerade so, als hätte Silvester wirklich den Restart-Button gedrückt!

Für 2019 wünsche ich mir für alle meine Lieben vor allem Gesundheit und eine gewisse Leichtigkeit. Ich wünsche mir, dass das Leben uns eine Verschnaufpause gönnt und wir uns alle ein wenig erholen können. Außerdem wünsche ich mir das Durchhaltevermögen, meine Vorsätze auch wirklich zu verfolgen und sie in diesem Jahr nicht schon wieder im Februar über Bord zu werfen. 

Und neben diesen allumfassenden Punkten wüsche ich mir auch ganz platt schöne Reisen und Ausflüge mit einem Mann, einen tollen Sommer in unserem Garten und viele schöne Stunden mit dem langsam doch alternden Disney. 

2. Möchtest du im kommenden Jahr etwas Neues lernen? Was ist es?

Eigentlich ist es gar nichts neues, sondern etwas, das ich in den vergangenen Jahren leider verlernt habe. Ich möchte wieder lernen, auf mein Bauchgefühl zu hören. Mir fällt es unglaublich schwer, Entscheidungen zu treffen. Ich hadere erst ewig mit mir selbst, entscheide mich mal für das eine, mal für das andere. Dann schiebe ich die Entscheidung so lange vor mir her wie es geht, nur um dann – wenn sie einmal getroffen ist – ständig an ihr zu zweifeln. Daran möchte ich in diesem Jahr auf jeden Fall arbeiten!

Praktisch gesehen geht es in diesem Jahr ans handwerkliche: Ich möchte jeden Monat ein kleines (oder auch mal Teilstücke eines größeren) Projekt im Haus umsetzen. Und da ich mich nicht nur auf meinen Mann verlassen möchte, muss ich auch selbst ran. Das heißt ich muss meine Angst vor Werkzeug überwinden und vor allem “einfach mal machen”.

Und dann ist da ja noch das Thema Fotografieren. Angekündigt und vorbereitet hab ich das schon 2018 und für den Blog ist es natürlich auch von größter Bedeutung. 2019 soll es hier endlich richtig losgehen, die passende Ausrüstung wird angeschafft und dann heißt es ausprobieren, üben und immer am Ball bleiben.

3. Wie persönlich ist deine Einrichtung und was ist dein liebstes Möbelstück?

Unsere Einrichtung spiegelt mich schon sehr stark wieder. Deutlich stärker als meinen Mann auf jeden Fall. In unserem Zuhause herrschen helle Hölzer und grobe, ebenso helle Stoffe vor. Alles in allem sehr natürlich und vor allem: Hell. Das brauchen wir einfach, um uns wohl zu fühlen.

Mein persönlichstes Möbelstück ist wohl meine Schmuckkiste, die schon fast die Ausmaße einer Schatztruhe annimmt. Mein Mann hat sie mir vor inzwischen drei Jahren selbst geschreinert und zum Jahrestag geschenkt. Innerhalb hat sich dann als vollkommene Überraschung mein Verlobungsring versteckt.

4. Welche Blumen kaufst du am liebsten für dich selbst?

Ich liebe Weihnachten, das ist allgemein bekannt. Ich freue mich aber ebenfalls immer, wenn der Jahreswechsel durch ist und die tannenlastige Weihnachtsdeko sicher verpackt zurück auf den Speicher wandert. Dann ist es nämlich meistens sehr bald Zeit für meine liebsten Blumen: Ich liebe lose in der Vase stehende Tulpen in allen Farben! Hach, jetzt freue ich mich direkt wieder auf den ersten Strauß.

5. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Nach gründlichem googlen habe ich festgestellt: Definitiv nicht! Der Wassermann wird im allgemeinen als ideenreich, trendsetter und individuell beschrieben. Das trifft alles eher nicht auf mich zu.

Grundsätzlich halte ich aber nicht viel von Sternzeichen. Klar, ich finde es immer ganz witzig darüber zu sprechen, aber wirklich daran glauben tue ich nicht. 

Das war es schon wieder für den Januar! Habt einen ganz wunderbaren Monat.

Liebste Grüße

Comments (6)

  • verfuchstundzugenäht

    5. Januar 2019 at 16:30

    Oh ja! Aufs Bauchgefühl hören – das ist ein super Vorsatz – den nehm ich mit!

    1. linda

      7. Januar 2019 at 14:30

      Ich drücke dir die daumen 😉 Gib mal Bescheid, wie es klappt!

      Liebste Grüße

  • glitzerdings

    5. Januar 2019 at 19:33

    Liebe Linda,

    hach, Du sprichst mir aus der Seele: Leichtigkeit! Genau das sollte bei uns allen vorherrschen!
    Bei den handwerklichen Sachen kann ich Dir nur meinen Respekt aussprechen, denn ich bin in dieser Beziehung die totale Niete. Zum Glück habe ich aber einen Mann, der der reinste Daniel Düsentrieb ist und nicht nur bastelt, sondern vorher auch noch passend konstruiert.
    Dass Sorgen krank machen, habe ich gerade in den letzten Monaten von 2018 ebenfalls erfahren und will da nun auch auf jeden Fall was dagegen tun. Ich habe heute zum ersten Mal bei den fünf Fragen teilgenommen, daher kannst Du darüber auf meinem Blog lesen.
    Und noch etwas: Auch ich liebe Tulpen und habe mir heute den ersten Strauß des Jahres gekauft.

    ♥liche Grüße,
    Kerstin

    1. linda

      7. Januar 2019 at 14:29

      Liebe Kerstin,

      erst einmal: Herzlich willkommen in der Runde! Ich liebe die fünf Fragen und bin immer wieder gerne dabei. Ich hoffe dir geht es genauso!
      Wie witzig, dass du hier vorbei schaust – ich bin über Nic’s Liste heute Mittag auf deinen Blog gestoßen und hab mich direkt zuhause gefühlt 🙂

      Mein mann ist handwerklich auch super fit, aber ich nerve mich schon selbst mit meinem ständigen “Ich will noch dies, ich möchte noch das” – da möchte ich selbstständiger werden. Ich halte euch gerne auf dem Laufenden, wie das klappt 😉

      Tulpen, wie herrlich. Ich hab es noch nicht geschafft mir einen Bund zu holen. Hier muss erst noch die Weihnachtsdeko weichen, das ist aber im Laufe der Woche der Fall. Dann gibt es endlich Tulpen <3

      Liebste Grüße

  • Nic {luzia pimpinella}

    6. Januar 2019 at 17:51

    Hi Linda, wie schon, dass du dabei bist.

    Das mir der Entscheidungsunfreudigkeit kenne ich (als Waage) zum teil auch. Aber je älter ich werde, desto besser klappt es. Ich drücke die Daumen, dass du da ein bisschen deinem Ziel näher kommst.

    Ganz liebe Grüße, Nic

    1. linda

      7. Januar 2019 at 14:27

      Liebe Nic,

      ich sehe immer mehr, dass Leute in meinem Umfeld zugeben, dass sie nicht so gerne Entscheidungen treffen. Finde, das ist ein ganz toller Trend! Das nimmt einfach den Druck raus. Ich hab mich früher immer gefragt, warum es allen anderen so leicht fällt Entscheidungen zu treffen und dann auch dahinter zu stehen. Jetzt fühle ich mich viel wohler, wenn ich daran denke, dass es anderen genauso geht wie mir. Ich bin trotzdem gespannt, wie sich das dieses Jahr verändert 🙂

      Liebste Grüße

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Post

Hallo Januar!

2. Januar 2019

Nächster Post

Mein MG - das ist los in 2019

8. Januar 2019