Damals im Zirkus: Linda im Zirkus-Wahn

19. Oktober 2018linda

Jetzt ist es offiziell, ich habe eine Art Zirkus-Wahn entwickelt. Angefangen hat die ganze Sache letztes Jahr mit einem Film, fortgesetzt hat sie sich dann über einen Ohrwurm, ein Buch und letzten Endes dann durch den wirklichen Zirkus-Besuch. Und um euch auch ein wenig mit dieser wunderbaren Welt anzustecken, möchte ich euch heute meine Zirkus-Lieblinge vorstellen.

Der Film: So trade that typical for something colorful

Als November 2016 der erste Trailer zu Greatest Showman ins Kino kam, habe ich glatt den Film vergessen, wegen dem ich eigentlich im Kino saß – so begeistert war ich von P.T. Barnums bunter Zauberwelt der Kuriositäten. Und wenn mich der Trailer schon gepackt hat, hat mich der Film selbst absolut umgehauen. Ich gehörte zu den ersten, die im Januar 2017 im Kino waren und ich habe Greatest Showman inzwischen drei mal im Kino und gefühlte 100 mal auf BluRay angesehen. Das Musical erzählt die Geschichte von P.T. Barnum (grandios gespielt von Hugh Jackman), der sich aus dem nichts durch sein Kuriositäten-Kabinett einen gewissen Reichtum aufbaut. Wir folgen ihm, seinem Partner Philipp Carlyle (Zac Efron) und den Artisten auf dem Weg nach ganz oben. Mit Worten kann ich diesem Film wirklich nicht gerecht werden – ich liebe ihn und die Musik einfach nur. Wenn ich schlechte Laune habe lasse ich den Soundtrack laufen und fühle mich sofort besser. Also definitiv eine Empfehlung! Aktuell ist er leider bei keinem Streaming-Dienst frei verfügbar, aber eine kleine Leihgebühr ist er definitiv wert.

Das Lied: Ich hab getanzt, ich hab geweint, ich hab geschrie’n vor Glück

Als gäb’s kein Morgen mehr von Philipp Poisel hat schon endlos lange einen Platz auf meiner Standard-Playlist ergattert. Komisch eigentlich – ich höre nur selten deutschsprachige Musik und das Genre passt auch so gar nicht in meine üblichen Töne, aber das Lied lässt mich einfach nicht mehr los. Ich habe ständig aus dem Nichts einen Ohwrum davon und ich finde, es läd einfach zum Träumen ein. Bei schlechter Laune also unbedingt abspielen!

Das Buch: Mir fehlt nichts, ich bin nur alt

Gut, wenn ich ehrlich bin schreibe ich hier über ein Buch, ein Hörbuch und einen Film. Und ich muss sagen, alle drei haben mir gut gefallen. Auch wenn das Hörbuch eine gekürzte Fassung ist und die Besetzung des Films so gar nicht meins ist. Wasser für die Elefanten entführt den Leser in die 30er-Jahre, eine Zeit, in der die großen Zirkus-Betriebe noch mit dem Zug durch’s Land gezogen sind. Auch wenn der Film-Trailer es vermuten lässt handelt es sich keines Falls um eine reine Liebesgeschichte. Viel mehr erfährt der Leser einiges über das Leben der Zirkusmitarbeiter, die Rangfolge unter Arbeitern und Artisten und eigentlich alles über den Mini-Start Zirkus. Aber nicht alles ist schön in der bunten Zirkus-Welt, auch dem muss man sich bei diesem Buch stellen. Dennoch empfehle ich es uneingeschränkt weiter. Auch die Hörbuch-Fassung gelesen von Matt Damon’s deutscher Synchronstimme ist herrlich und gerade bei Spotify zu hören.

Das Original: Wir sind farblos.

Ende September ging es für uns endlich selbst hinein ins Zirkuszelt. Als absoluten Kontrast zur bunten Glitzerwelt haben wir eine Show der Farblos-Tour von Flic Flac besucht. Ich war am Anfang wirklich skeptisch, ob das Konzept funktioniert, aber direkt bei der zweiten Nummer hatten die Artisten mich in ihren Bann gezogen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich zwischendurch Probleme hatte die Show zu genießen, weil die waghalsigen Stunts mich so sehr gestresst haben, dass ich mich nicht getraut habe, hinzugucken. Aber wer den Nervenkitzel gut verträgt erlebt bei Flic Flac Artistik ganz ohne Netz und doppelten Boden. Ein Highlight für mich ist auch, dass fast drei Stunden ohne eine Sekunde Langeweile vergehen und dass nicht ein einziges Tier teil der Show ist. Flic Flac beweist, dass Artisten alleine eine mitreißende Show auf die Beine stellen können.

Wie sieht es aus, ist außer mir noch jemand im Zirkus-Fieber? Könnt ihr mir noch Bücher, Filme oder Zirkus-Shows empfehlen?

Liebste Grüße

Hinweis: Zwar nenne ich in diesem Artikel Produkte, Markennamen und Unternehmen, keines dieser Unternehmen hat mir jedoch eine Bezahlung, ein Produkt oder etwas ähnliches zukommen lassen. Der Artikel basiert nur auf meinen persönlichen Erfahrungen.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Post

Reise-Bucket-List: Es gibt noch so viel zu sehen

16. Oktober 2018

Nächster Post

Linda lernt fotografieren - der Anfang

26. Oktober 2018